Rabenauer Senioren-Café

eingetragen in: Seniorenbeirat | 0

Termine 2019
7. Februar (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
7. März (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
4. April (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
2. Mai (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
6. Juni (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
4. Juli (13 Uhr Grillen, Bürgersaal Londorf)
1. August (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
5. September (14:30 Uhr, DGH Geilshausen)
10. Oktober (13 Uhr Oktoberfest, Bürgersaal Londorf)
7. November (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)
5. Dezember (14:30 Uhr, Bürgersaal Londorf)

Staatssekretär Michael Bußer zeichnet das Rabenauer Senioren-Café als Initiative des Monats Dezember 2016 aus
„Ein Gewinn für Rabenaus Bürgerschaft“

Wiesbaden/Rabenau-Londorf. Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat das Rabenauer Senioren-Café als Initiative des Monats Dezember 2016 ausgezeichnet. „Ältere Menschen brauchen Austausch und den Kontakt zur Gesellschaft. Sie wollen Bekanntschaften pflegen und neue schließen. Im Rabenauer Senioren-Café kommen die Senioren bei gutem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ins Gespräch. Da trägt einer alte Gedichte oder Musikstücke vor, Geschichten und Anekdoten aus der Vergangenheit werden zum Besten gegeben und allerhand praktische Tipps für den Alltag ausgetauscht. Kurzum, das Senioren-Café ist ein Gewinn für Rabenaus Bürgerschaft“, sagte der Regierungssprecher.
Das im Februar 2014 von drei Engagement-Lotsen und dem Seniorenbeirat gegründete Senioren-Café Rabenau organisiert einmal im Monat ein Treffen für ältere Menschen in einem der Dorfgemeinschaftshäuser der Gemeinde. Dort können sich Senioren, die aus allen sechs Ortsteilen zusammenkommen, gemeinsam bei Kaffee und Kuchen austauschen. „Jeder fünfte über 70-Jährige in Deutschland fühlt sich einsam. Das Rabenauer Senioren-Café wirkt mit seinem Angebot dagegen. Die eigenen vier Wände zu verlassen und sich mit anderen zu treffen, bedient einige der wichtigsten menschlichen Grundbedürfnisse überhaupt. Sich auszutauschen oder auch im Alter noch Neues zu lernen, bewahrt und fördert kognitive Fähigkeiten und bringt Freude“, sagte der Regierungssprecher.

Wie das Senioren-Café entstand…
Bei einem Gedankenaustausch der drei Rabenauer Engagement-Lotsen entstand in 2013 die Idee, ein Senioren-Café zu gründen.
Dem Seniorenbeirat wurde die Idee vorgestellt und umgehend einstimmig angenommen.
Ein ausgearbeitetes Konzept für eine solche Veranstaltung leitete der Seniorenbeirat weiter an den Gemeindevorstand. Nach erfolgter Bewilligung konnte am 3. April 2014 zu dem ersten Rabenauer Senioren-Café eingeladen werden. Seitdem finden jedes Jahr von Februar bis Dezember 11 Senioren-Cafés um 14.30 Uhr im Bürgersaal am Bahnhof in Londorf statt. Einmal im Jahr gibt es im September ein Café in einem anderen Ortsteil von Rabenau. Im Sommer wird gegrillt und im Oktober laden wir zu einem Oktoberfest auf hessisch ein.
Das Konzept sieht vor, die Bürger der Gemeinde miteinzubeziehen, in dem sie Kuchen backen und Lieder oder Gedichte vortragen. Polizei, Feuerwehr und Diakonie halten diverse Vorträge zu Präventionen. Schriftsteller werden für Lesungen engagiert, auch die Mundart wird durch Beiträge gepflegt. Im Winter werden oft Dia´s und Videos von diversen Reisen vorgeführt. Jedes Jahr bietet der Seniorenbeirat im Rahmen des Senioren-Cafés Tagesfahrten mit dem Bus an. Ausflugsziele der Vergangenheit waren z. B. der Edersee, die Mohnblüte am Meißner, Schifffahrt auf dem Main bei Miltenberg, Besuch von „Advent in den Höfen“ in Quedlinburg u.v.m.. Für 2018 ist ein Besuch im Frankfurter Palmengarten und eine Fahrt mit dem Schlammbeißer (Bootsfahrt auf der Lahn) geplant. Inzwischen nehmen Besucher aus allen sechs Ortsteilen das Angebot wahr. Das Senioren-Café ist unabhängig, finanziert sich durch eine Kaffeekasse und ist durch die ehrenamtliche Mithilfe des gesamten Seniorenbeirats und sechs weiterer Rabenauer Bürger/innen möglich.
In 2016 hat die Staatskanzlei Wiesbaden das Rabenauer Senioren-Café als Idee des Monats ausgezeichnet, die Urkunde wurde bei dem Café im Februar 2017 durch Staatssekretär Bußer übergeben.